Menu

Yoga, Ballett und Pilates in einem? – Willkommen im Barreworkout! 

Barreworkout oder Ballett-Workout hat es endlich auch nach Europa geschafft. Und damit steht einem wohlgeformten Body mit schlanken Beinen und knackigem Po nichts mehr im Wege. Fast wie ganz nebenbei werden natürlich auch noch Arme und Bauch trainiert. Obwohl die klassische Ballettstange tatsächlich im Spiel ist, hat das Barreworkout nur Elemente aus dem Ballett übernommen. Den Rest des Trainingsprogramms ergänzen Trainingsbestandteile, die Sie sicher aus Yoga und Pilates kennen. 

Und so wird fast auf spielerische Weise der Traum von der Wunschfigur wahr. Endlich ein straffer, sexy Körper. Na gut, ganz ohne Anstrengung geht es natürlich nicht, das muss ich fairerweise sagen. Schliesslich gehört dieses Training zu den Fitnessprogrammen, die die Fettverbrennung aktivieren und die Muskulatur stärken und formen sollen. Ausdauer, Kraft, Gleichgewicht, Bewegungskoordination und Mobilität werden ebenfalls trainiert. Trotzdem macht dieses Barreworkout auch jede Menge Spass. Es unterscheidet sich durchaus vom Pilates, denn es ist wesentlich dynamischer und abwechslungsreicher. Einen festen Rahmen bildet die Musik, die ganz nach individuellen Vorlieben gewählt werden kann.

Von den USA in die Schweiz – professionelles Barreworkout

„Black Swan“, ein Blockbuster, den sicher zahlreiche Barreworkout Fans kennen, gilt als einer der Ursachen für den Triumphzug des Ballett-Workouts. Namhafte Hollywoodstars haben diesen Erfolg zusätzlich unterstützt, sodass dieses innovative Fitnesstraining längst kein Geheimtipp mehr ist. „Barre“ steht im Englischen für Ballettstange. Dieses Training kommt, wie bereits erwähnt, aus den USA. In der Schweiz dürfte Booty Barre bereits bekannt sein, wobei Booty umgangssprachlich für Po verwendet wird. 

Tracy Mallett steht hinter diesem ebenso effektiven wie beliebten Workout, das auch zahlreiche Stars und Sternchen für sich entdeckt haben. Durch die Kombination von Beweglichkeit, Ausdauer und Kraft sind bei einem konsequenten Training schon rasch Erfolge zu erkennen. Viele schätzen die Trainingsmethode, weil es eben einen knackigen Po macht. Die Ballettstange ist dabei tatsächlich ein wichtiges Trainingselement, wenn es um die Übungen geht, die vor allem auf den Po und die Beine abzielen. 

Wer kann mitmachen?

Sie zögern, weil sie bisher noch nicht getanzt haben? Yoga ist für Sie nur ein Begriff, doch es fehlen die praktischen Erfahrungen? Die Ballettstange flösst Ihnen gehörig Respekt ein? Und Pilates, damit haben Sie sich auch noch nicht befasst? Trotzdem sind Sie fasziniert von den koordinierten und anmutigen Bewegungsabläufen. Es war eigentlich immer Ihr Traum, zu tanzen. Und für Ihre Figur und Ihr Körperbewusstsein hatten Sie ohnehin vor, etwas zu tun. Keine Angst, Sie müssen keine tänzerischen Vorkenntnisse und eben auch keine perfekte Figur besitzen. Alles andere lernen Sie bei mir im Pilateskurs

Wenn Sie sich für ein Barreworkout begeistern, melden Sie sich einfach an. Im Prinzip kann jeder teilnehmen und vor allem lässt sich die Trainingsstruktur Ihrem aktuellen Fitnessstand anpassen, sodass Ihnen das Workout in jedem Fall Spass macht. Ich sorge dafür, dass es auch gesund für Ihren Körper ist. Und ich freue mich, Ihnen dieses Training anbieten zu können. Denn ich besitze einen zertifizierten Abschluss als Booty Barre Trainerin. Daher stehe ich Ihnen also als kompetente Fachkraft zur Seite und achte darauf, dass Sie die Übungen korrekt ausführen und sich dabei nicht überlasten. 

Probieren Sie es selbst aus und Sie werden feststellen, dass Sie bereits nach einigen Trainingseinheiten zunehmend an Bewegungskoordination und Körpergefühl gewinnen. Mit der Lösung Ihrer Figurprobleme nimmt zudem Ihr Selbstbewusstsein stetig zu. Zögern Sie nicht länger und schliessen Sie sich einer meiner Trainingsgruppen an. 

Wo können Sie teilnehmen?

In der Gruppe, mit Freunden, Verwandten oder einfach unter Gleichgesinnten macht das Trainieren doppelt Spass. Ich biete Barreworkout Gruppenkurse in Luzern an und würde mich freuen, auch Sie bald als Teilnehmer oder Teilnehmerin begrüssen zu können. Also, Ihrem Kampf gegen die Problemzonen steht nichts mehr im Wege. 

 

1 2 3 4 5 6